Feindbild Islam? – Bericht zur Veranstaltung

Am 8. Januar 2011 fand die Veranstaltung »Feindbild Islam?« mit Floris Biskamp im KIZ des Karl-Liebknecht-Hauses statt. Eingeladen wurde er vom stipendiatischen Arbeitskreis Antisemitismus beim Studienwerk der Rosa-Luxemburg-Stiftung und dem Bundesarbeitskreis Shalom innerhalb der Linksjugend [’solid]. Mehr als 40 ZuhörerInnen kamen zur Veranstaltung.

Zentrales Anliegen war es, Islamkritik vom antimuslimischen Ressentiment abzugrenzen. Hierbei erörterte Floris die Merkmale, die antimuslimische Ressentiments erkennbar machen. Auf der einen Seite illustrierte er, wie der Islamophobie-Vorwurf politisch in Stellung gebracht wird, um Kritik am Islam abzuwehren. Auf der anderen Seite verdeutlichte er, dass ein Leugnen antimuslimischer Ressentiments nicht dem wirklichen gesellschaftlichen Klima entspricht. Diesbezüglich schnitt Floris an, wie sich dieses Ressentiment in der Gesellschaft verankern kann und wie es politisch einzuordnen ist. Abschließend unterstrich er die Unterschiede von Antisemitismus und antimuslimischem Ressentiment.

Ein Audiomitschnitt der Veranstaltung kann hier angehört werden: